AGMADATA_Header_1920x470_G

Software für bissfeste
Lebensmittel!

iFood – Das ERP-System für die Lebensmittel­branche

iFood – das Programm

Wer sich in Ihrer Branche dauerhaft im Wettbewerb behaupten möchte, benötigt hierzu adäquate Werkzeuge – die zielstrebige Organisation und Kontrolle aller Unternehmensebenen entscheidet über Ihre Effizienz. Hinter dem Namen iFood steckt ein webbasiertes ERP-System, das unter Einsatz modernster Programmiertools speziell auf die Prozesse der Nahrungsmittelbranche ausgerichtet wurde.

In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden haben wir ein leistungsfähiges modulares Werkzeug entwickelt, um Ihre gegenwärtigen und zukünftigen Arbeitsprozesse auf allen Unternehmensebenen einfach und überschaubar abzubilden und zu optimieren.

iFood – die Funktionsbausteine

Basisdaten

Artikelstamm

  • Ein Artikelstamm für alle Artikel (Rohstoffe, Halbfertigprodukte, Fertigprodukte)
  • Alternative Artikel und Matchcode
  • Zuordnung beliebig vieler Umrechnungseinheiten
  • Bild, Grafik und Dokument zu jedem Artikel hinterlegbar
  • Klassifikation über freie Einordnungs- kriterien (Charakteristik)

Adressenstamm

  • Ein Adressenstamm für alle Unternehmensbereiche
  • Anlage abweichender Liefer- und Rechnungsanschriften
  • Vertreterzuordnung
  • n-Ansprechpartner
  • Hierarchien für die Abbildung des gesamten Handels
  • Zuordnung von Lieferanten- /Kundeninformationen

Preislistenverwaltung

  • Zentrale Preispflege für alle Unternehmensbereiche
  • Standard- /Sonder-/Aktions-/Basispreislisten
  • Beschaffung
  • Lagerbewertung/Inventur
  • Zerlegung, Rezeptur
  • Kalkulation-/Deckungsbeitrag
  • Absatz, Filiale

Rabatt-/Bonusverwaltung

  • Zentrale Pflege von Rabatt- und Bonusvereinbarungen für alle Unternehmensbereiche
  • Kunden-/Lieferantenrabatte fix, staffel, zeitraumabhängig
  • Bonusvereinbarungen prozentual, pauschal, Staffel- und Steigerungsbonus

Sortimentsverwaltung

  • Sortiment für Kunden-/Lieferanten
  • Sortimentsabhängige Datenerfassung
  • Sortimentsabhängiger Einkauf
  • Sortimentsabhängiger Preislistendruck

Textverwaltung

  • Zentrale Textverwaltung für alle Unternehmensbereiche
  • Zutatentexte
  • Herstellungsanweisungen
  • Etikettierungstexte
  • Textbausteine für alle Belegarten Bestellung, Lieferschein, Rechnung etc.
  • Feste und variable Texte je Kunde/Artikel bzw. Lieferant/Artikel

Beschaffung

Anfragen

  • Lieferantenanfragen erfassen
  • Preisanfragen vergleichen

Bestellwesen

  • Einzel- oder Wochenbestellung
  • Belegdruck in unterschiedlichen Sprachen
  • Bestellhistorie
  • Anzeige der letzten 10 Bestellungen
  • Bezugsinformationen (Wer liefert was zu welchem Preis)
  • Sortimentsprüfung
  • Anzeige Lieferantenkonditionen (Bonus, Rabatt, Skonto, Aktionspreise)
  • Lieferantenpreisvergleich
  • Einkaufsbestellvorschläge (Preisvergleich unter Berücksichtigung von Konditionen)
  • Staffelpreisfunktion
  • Preispflege in Fremdwährung
  • Genehmigungsfreigabe
  • Mindestabnahmeprüfung
  • Ordersatzfunktion
  • Tages-/Wochen-/Monatsübersicht
  • Bestellübersicht / Disposition je Dispositionsart (Fleisch, Gewürze…)

Kontrakte

  • Kontrakte/Verträge
  • Kontraktreservierung über Einkaufsbestellung, Abbuchung über Wareneingang
  • Kontraktauswertungen

Kalkulation

  • Online-Durchschnittspreisberechnung als Grundlage für
    • Handelsgeschäfte
    • Zerlegekalkulation
    • Rezepturkalkulation

Wareneingang

  • Bestellübersicht mit Übernahme
  • Manuelle Erfassung/Wiegen/Scannen
  • Chargenvorschlag
  •  Lieferantencharge erfassen
  • Qualitätsabfragen pH-Wert, Temperatur
  • Etikettierung*
  • Direkte Lagerbuchung
  • Leergutverwaltung
  • EDI-RECADV*
  • Übernahme in die Rechnungsprüfung

Rechnungsprüfung

  • Übernahme der Wareneingänge in die Rechnungseingangsprüfung
  • Zahlsperren
  • Ausbuchungsfunktion
  • Belastungsanzeigen
  • Übergabe an die Finanzbuchhaltung (Standard DATEV)
  • Übergabe an Archivierungssysteme*
  • Übergabe an die Statistik

*optional

Auswertungen

  • Bestell-Statistik, Wareneingangsstatistik
  • Auswertungen für Lieferanten / Lieferantengruppen nach Artikel-Nr, Artikel-/Warengruppen
  • Vordefinierte Auswertungen
  • Lieferanten-Management-Info (KMIS)
  • Schnittstelle zu EXCEL/ACCESS

Lager und Bestand

Basisdaten

  • Lager-Nr., Lagerbereich, Lagerart, Lagertyp
  • Bestandsführung parallel in 2 Einheiten Stück/Kg, Karton/Kg, Paletten/Kg etc.
  • Lagerplatzverwaltung
  • Prüfung auf Mindest-/Höchstbestand
  • Einstellung Bewertungsverfahren

Regal- und Stellplatzverwaltung

  • frei definierbare Lager, Lagerorte und Stellplätze
  • Einlagerungsstrategien (ABC)
  • Regal-/Schiebe-/Einfuhr-/Blocklager
  • Sperrfunktion
  • EAN- und NVE-Etikettierung*
  • Fahr- und Auslagerungsaufträge für Stapler und/oder MDE-Geräte
  • Auslagerungsdisposition
  • Lagergeldabrechnung

Umlagerung / Buchungsfunktionen

  • Umlagerungsfunktionen (Wiegen, Scannen, Handeingaben)
  • Umlagerungsschein, Frachtauftrag, Freistellungsauftrag
  • Ausbuchungsfunktionen

Materialabbuchung

  • Automatische Materialabbuchung über Schnittslisten (Retrograde Abbuchung)
  • Fremdeinlagerung/Lagergeldabrechnung
  • Kundenbezogene bzw. Kundenauftrags-bezogene Lagerbestandsführung (Vorlaufproduktion)
  • Mischpalettenverwaltung
  • Paletten-/Karton und Einzelstück-kommissionierung

Kontrolle / Rückverfolgung

  • Stichtags- Bewegungsprotokolle
  • Vorgangsprotokolle für Umlagerung, Zugang, Abgang, Storno, Reservierung, Inventur, Löschen
  • Bewegungsprotokoll je Datum, Uhrzeit, Arbeitsplatz, Bediener
  • Chargen-/Paletten-/Kisten- und Teilstück- Rückverfolgung vom Wareneingang über alle Prozessstufen bis zum Versand

Inventur /Bewertung

  • Wochen-, Monats-, Jahresinventuren
  • Inventur für Artikel-/Artikel-/Warengruppen
  • Stichtagsinventur
  • manuelle oder automatische Lagerdifferenzausbuchung
  • verschiedene Bewertungsverfahren Einkaufspreis, Bewertungspreis Einstandspreis (Einkaufspreis + Kosten)
  • Inventurauswertung SOLL/IST

*optional

Auswertungen

  • Dispositionslisten, Mindestbestandsmeldung
  • Stichtagsauswertung
  • Differenzlisten (Schwund je Prozess)
  • Artikelbestände nach Lager-, Lagerplatz und gesperrten Beständen nach Artikeln und Haupt-, Waren-, Artikelgruppen
  • Einlagerungsdatum, MHD, Reifedatum
  • Mindestbestandsermittlung/Meldung

Chargenrückverfolgung

  • Chargen- und Partierückverfolgung ausgehend von jeder Prozessstufe (Lieferant ->Kunde / Kunde -> Lieferant)

Absatz

Auftragserfassung

  • Telefonanbindung (TAPI)
  • Bestellvorschlag
  • EDI ORDERS*
  • Bestellhistorie
  • Offene Posten
  • Bestandsübersicht
  • Leergutkonto
  • Umsatzauskunft
  • Konditionsübersicht
  • Online-Deckungsbeitrag

Kommissionierung

  • Auftragssplitting nach Abteilungen (Dokumente/Arbeitsplätze)
  • Tourenabhängiges Auftragssplitting
  • Wiegen, Scannen, Erfassen
  • Mobile Datenerfassung (MDE)
  • Produkt-/Kisten-/Palettenetikettierung*
  • NVE-Etikettierung*
  • Neutrale Produktionsaufträge

Tourenplanung

  • Tourenabhängige Kommissionierung
  • Tourenkommissionierlisten
  • Tourenplanung
  • Anzeige fehlender Auftragspositionen
  • Meldung bei Überladung
  • Fahrzeugbeladungslisten
  • Tourenliste für Barzahler
  • Tourenstatistik
  • Tourendeckungsbeitrag
  • Fahrzeugauswertung/Auslastung

 Lieferschein/Fakturierung

  • Lieferadresse/Lieferort/Lagerort
  • Lieferschein mit/ohne Preis, Betrag
  • Gewichtsaufteilung nach Chargen/MHD
  • Kombinierter Lieferschein-/Rechnungsdruck
  • Tourenabhängiger Lieferschein-/und Rechnungsdruck
  • Einzel-/Wochen/Sammelrechnung
  • Rechnung für Zentralregulierer
  • EDI-DESADV*
  • EDI-INVOICE*

Leergutverwaltung

  • Leerguterfassung oder automatische Registrierung im Versand
  • Automatische Leergutbelastung für Spediteure
  • Leergutverwaltung für Spediteure
  • Leergutkontoführung mit/ohne Leergutberechnung
  • Leergutbewegungskontrolle
  • Leergutkontoauszug
  • Leergutbestand mit Leergutwert

*optional

Retourenverwaltung

  • Retourenanmeldung
  • Retourenauftragserfassung
  • Retouren-Wiege-Modul
  • Retouren-Gutschrift
  • Retourenauswertung nach
    • Retourengründen
    • Vertretern
    • Kunden/Kundengruppen
    • Artikel/Artikel- und Warengruppen

 Vertreterverwaltung

  • Vertreter, Bezirksleiter und Fahrer
  • Provisionsabrechnung für Kunden/Kundengruppen, Artikel-/Warengruppen
    • nach Kg, Stück, Umsatz
    • Deckungsbeitrag
  • Übergabe der Provisionsabrechnung an die Finanzbuchhaltung
  • Auswertungen nach ABC, Kunden/- Kundengruppen, Renner, Artikel, Artikel-Warengruppen, Region

Kontraktverwaltung

  • Abschluss beliebig vieler Kontrakte mit beliebig vielen Artikelpositionen
  • Erfassung in fremden Währungen
  • Kontraktsperre bei Überziehung
  • Kontraktbetätigungen in unterschiedlichen Sprachen
  • Kontraktreservierung/Buchung
  • Bestellungen (Auftragsannahme)
  • Lieferschein /Rechnungen

Protokolle

  • Preisänderungsprotokoll
  • Wiegeprotokoll
  • Löschprotokoll
  • Fehlmengenprotokoll
  • Mengenabgleich (bestellt/geliefert)

Analysen

  • Auftragsanalyse
  • Kundenstrukturanalyse
  • Passive Kunden/Artikel
  • Preisfindungsanalyse

Auswertungen

  • Auswertungen Kunden-/Kundengruppen nach Artikel-Nr, Artikel-/Warengruppen
  • Online-Durchschnittspreisberechnung
  • Schnittstelle zu EXCEL/ACCESS
  • DSD-Abrechnung
  • Intrastat

Schnittstellen

  • Waagensysteme diverser Hersteller BIZERBA, METTLER, SYSTEC etc.
  • Preisauszeichnungssysteme BIZERBA, ESPERA etc.
  • Kassenbuch-/Kassensysteme
  • Finanzbuchhaltung-/Schnittstellen Fibunet., DATEV, KHK, LEXWARE, VARIAL, DIAMANT, SAP, SHD, BMD, NAVISION, MESONIC
  • Schnittstelle Archivierungssysteme*
  • EDI-ORDERS*, DESADV*, INVOICE*
  • Telefonintegration (TAPI)*

*optional

Produktion

Basisdaten

  • Ressourcen (Maschinen, Werkzeuge, Personal)
  • Arbeits-/Rüstzeiten
  • Arbeitsschichten
  • Arbeitsplätze, Arbeitsgänge, Arbeitspläne
  • Rezepturbereiche- und Rezepturgruppen
  • Füllmengenangaben
  • Herstellungsanweisungen
  • Vorschriften zur Einstellung von Maschinen

Fertigungsaufträge

  • Verschiedene Fertigungsauftragsarten
  • Fertigungsaufträge erfassen
  • Fertigungsaufträge sperren und freigeben
  • Trennung nach Standorten/Schichten
  • Fertigungsauftragsstatusverfolgung
  • Materialbestand im Fertigungsauftrag prüfen und anzeigen

Bedarfsplanung

  • Bedarfsermittlung aufgrund von Kundenaufträgen à Planungsübersicht
  • Bestandsprüfung unter Berücksichtigung von Einkaufsbestellungen, Mindest- und Restbeständen
  • Auflösungsvarianten festlegen
  • Materialbedarfsauflösung über n-Stufen
  • Materialbereitstellung je Abteilung/Lager vorläufig bzw. endgültig

 Losgrößenplanung

  • Losgrößen in der Produktionsplanung:
  • Tageschargen
  • Teilchargen
  • Charge je Fertigungsauftrag
  • Musterchargen mehrerer Fertigungsaufträge zu einer Losgröße zusammenfassen
  • Gültigkeitszeiträume festlegen

Chargierung

  • Splitten nach Arbeitsvorgängen auf unterschiedliche Arbeitsplätze
  • Chargennummernverwaltung
  • Hinweis für Restmengenverarbeitung Toleranzgrenzenprüfung
  • Automatische Ausbuchung
  • Vorzeitiger Produktionsabschluss bei Maschinenausfall oder Abbestellungen
  • Statusrückmeldung

Waagen- und Maschinenanbindung

  • Integration von Waagen-/Fördersystemen
  • Scanner, Drucker, BDE, MDE
  • Auszeichnungs- und Etikettiersysteme
  • Füllanlagen
  • SPS-/Prozessteuerungen
  • Messdatenkontrolle – Qualitätssicherung (z.B. Temperatur-/pH-Wert)
  • Maschinenanbindung/ -steuerung

 

Qualitätssicherung (intern)

  • Einbindung von Qualitätsprüfplänen an allen Arbeitsstation
  • Temperaturerfassung etc.
  • Qualitätsangabenerfassung bei Umlagerungen in Koch-, Rauchschränke etc.

Kalkulation

Basisdaten

  • Ressourcen (Personal/Maschinen)
  • Gemein- und Verwaltungskosten
  • Arbeitsgänge, A-Vorgänge, Arbeitspläne
  • Einsatzzeiten, Rüstzeiten
  • Kostensatzeinheiten
  • Kostenklassen
  • Verwendungsnachweise für:
  • Arbeitsplätze in Arbeitsplänen
  • Eingesetzte Artikel in Rezepturen
  • Textschlüssel

Zerlegekalkulation

  • Schnittlisten
  • SOLL- und IST- Kalkulation
  • Simulation
  • Einzelkalkulation oder Kalkulationslauf über alle Zerlegestufen

Einkaufskalkulation

  • durchschnittliche Preisfortschreibung aller Einkaufspreise mit freier Zuordnung Jahr, Monat, Woche, Tag etc.
  • freie Gestaltung von Übersichten zum Vergleich von Einkaufspreisen
  • Einkaufspreiskalkulation inkl. Bezugsnebenkosten (Abladekosten, Abladeschwund etc.)
  • Gemeinkosten (Einkaufsabteilung) = Selbstkostenpreis

Rezepturkalkulation

  • Soll- und Ist-Kalkulation
  • Einzelkalkulation oder Kalkulationslauf über alle Rezepturstufen
  • Simulation
  • Online-Kalkulation mit freier Gestaltung unterschiedlicher Kalkulationsvarianten
  • Speichern von geänderten und aktuellen Materialpreisen

Artikelkalkulation

  • neutrale oder kundenbezogene Produktkalkulation (Kg oder Stück)
  • Auswahl von Varianten
  • Kalkulationsarten
  • Kalkulationsverfahren
  • Kundenbezogene Kalkulation unter Berücksichtigung von Rabatt, Bonus, Skonto, Frachtkosten, Provision

Deckungsbeitrag

  • Kunden, Kundengruppen, Vertreter
  • ABC-Einstufungen
  • Artikel, Produktgruppen (Artikel/Warengruppen)
  • Regionen, Verkaufsgebiete und Länder
  • Jahres-/Monat-/Wochenvergleich

 

 

Qualitätsmanagement

Basisdaten

  • frei definierbare Abfragen
  • Texteingabefelder anlegen
  • Warnhinweise anlegen
  • Zuordnung von Meldetexte mit Verfahrensanweisungen
  • Benotungs- und Gewichtungsparameter

Prüfauftragsverwaltung

  • Datenerfassung an Arbeits- und Wiegestationen in allen Unternehmensbereichen
  • Eingang, Lager, Zerlegung, Produktion
  • Stichproben
  • Labordatenerfassung
  • Dokumentation Ist- und Sollwerte
  • Dokumentation von Abweichungen

Meldungen/Verfahrensanweisungen

  • Auslösen von Warnmeldungen
  • Vorblenden von Verfahrensanweisungen
  • Auslösen von Mails bei Abweichungen an Bediener- /oder Bedienergruppen

Reklamationsbearbeitung

  • Automatische Generierung von Reklamationsschreiben
  • Reklamationsbearbeitung
  • Berücksichtigung von Reklamationen in der Benotung

Lieferantenbewertung

  • Qualität
  • Quantität
  • Pünktlichkeit
  • Ablehnung
  • Reklamationsschreiben unbeantwortet
  • vordefinierte Lieferantenschreiben

Auswertungen

  • Lieferanten/Kunden
  • Interne Unternehmensbewertung
  • Offene Befunddaten
  • Lieferantenbezogene Abweichungen
  • Lieferanten/Artikelauswertung
  • Lieferantenauswertung gesamt
  • Qualitätskriterien zum Vorgang (Beschaffung, Produktion etc.)
  • Lieferantenbewertung

Zerlegung

Basisdaten

  • Zerlegekolonnen
  • Zerlegestufen
  • Verpackungslinien
  • Artikel- und Teilstückbestimmungen
  • Zerlegekosten (Personal und Maschinen)
  • Gemeinkosten
  • Schnittlisten

Zerlegekalkulation

  • Soll-Kalkulation
  • Ist-Kalkulation und Simulation
  • Soll-/Ist Vergleich
  • Artikelkalkulation unter Berücksichtigung von fixen und variablen Kosten

Zerlegeprozess

  • Zerlegezugang (Wiegen, Scannen, erfassen)
  • Zerlegeausgang
  • Teilstück-/Kisten und Palettenetikett*
  • Zerlegeauswertung und Schwundermittlung

Zerlegeauswertung

  • Zerlegeauswertung (Zu- / Abgang, mengen- und wertmäßig)
  • Tages-, Wochen-, Monats-, Jahresauswertungen
  • Artikelgewichte je Kolonne
  • Zerlegebewegungsprotokoll
  • Wiegeprotokoll
  • Zerlegeabrechnung für Kolonnen
  • Zerlegebewertung

*optional

Filiale

Filialsteuerung

  • Filialauftragserfassung und Verdichtung zur Vorbereitung der Kommissionierung
  • Filial- und Sonderpreislisten
  • Die Pflege der Stammdaten für Filialwaagen und -kassen erfolgt vollautomatisch nach hinterlegten Abrufvarianten
  • Automatischer Abruf von Aufträgen und Umsatzbewegungen

Waagenverbundsystem

  • Datenübermittlung an die Filiale: Preislisten, und geänderten Preise
  • PLU Nummern
  • Waren- und Artikelgruppen
  • Mitarbeiter
  • Leerguttara
  • Mehrwertsteuercodes
  • Datum und Uhrzeit
  • Lauftexte
  • Bontexte

Umsatzabruf

  • Artikelumsätze
  • Artikelgruppenumsätze
  • Warengruppenumsätze
  • Verkäufertagesumsätze
  • Zeitbezogener Abruf
  • Kassenjournal
  • Filialverkäuferumsatz

Umsatz

  • Umsatzerfassung
  • Kassenabrechnung
  • Bankeinzahlung
  • Kassensollbetrag
  • Fehlbons
  • Scheckumsätze
  • Wertgutscheinumsätze
  • Filialausgaben (Kassenentnahme)
  • Bargeldumsätze (Bankeinzahlungen)
  • Tagesergebnisse

Inventuren

  • Inventuren bearbeiten und drucken
  • Automatische Inventurbewertung
  • Pauschalinventur

Auswertungen

  • Kassenabrechnung
  • Inventurvergleich
  • Tagesumsätze
  • Umsatzauswertungen
  • Filialüberschussermittlung
  • Filialauskunftssystem à Umsatz nach Warengruppen, Mitarbeitern, Zeiten
  • Berücksichtigung von Warenzugängen, Umbelastungen, Retouren, Gutschriften und Inventurdaten in der Filialerfolgsrechnung
  • Deckungsbeitragsauswertung

Viehwirtschaft

Basisdaten

  • Betriebsinformationen
  • Abrechnungsschema
  • Kosten-/Rundungsverfahren
  • Zu- und Abschlagstabellen
  • Qualitätsstufentabellen
  • Befund- und Beanstandungsparameter
  • Speditions-/Bonus-/Provisionstabellen
  • Abrechnungslayout
  • Umsetzungstabellen für Ein- und Ausgabeformate

Schweine/Großvieh/Schafe

  • Anmeldplanung
  • Tourenplanung
  • Wareneingang/Anfuhr
  • Tierpass-/Ohrmarkenerfassung
  • Online-Veterinärdatenerfassung
  • Online-Klassifizierung
  • Etikettierung*
  • HIT-Meldung
  • Schlacht-/Klassifizierungsdatenausgabe
  • Abrechnung
  • Übergabe an die Finanzbuchhaltung

Nutz-/Lebendvieh

  • Anmeldplanung
  • Tourenplanung
  • Wareneingang/Anfuhr
  • Tierpass-/Ohrmarkenerfassung
  • HIT-Meldung
  • Abrechnung
  • Übergabe an die Finanzbuchhaltung 8

Geflügel

  • Anmeldplanung
  • Tourenplanung
  • Wareneingang/Anfuhr
  • Schlacht-/Klassifizierungsdatenausgabe
  • Abrechnung
  • Übergabe an die Finanzbuchhaltung

Auswertungen

  • Vorbereitete Statistiken für Lieferanten, Aufkäufer und Berater
  • Einzeltierauswertung
  • Kostenstatistik
  • Speditionsauswertung
  • Listengenerator zur freien Erstellung von Auswertungen
  • Datenübergabe an EXCEL/ACCESS
  • Datenausgabe als TXT, ASCII, PDF
  • Preismeldung

Sonderabrechnungen

  • Bonusabrechnung
  • Treueprämienabrechnung
  • Provisionsabrechnung
  • Speditionsabrechnung

Das volle Programm

Den größten Nutzen haben Sie, wenn Sie die ganze Bandbreite von iFood ERP verwenden.

Die agmadata Gesamtlösung deckt alle Geschäftsbereiche ab.

Das System wird an die betrieblichen Abläufe angepasst, wobei einzelne Module jederzeit auch nachträglich hinzugeschaltet oder mit geringem Aufwand implementiert werden können

iFood – die Datenbank

  • neueste Technologie: postrelationale Datenbank Caché mit multi­dimensionalem Daten- und Applikationsserver
  • Caché läuft unter Windows, Open VMS, LINUX und allen UNIX-Platt­formen
  • dreistufige Architektur von iFood ist plattformunabhängig und außer­ordentlich flexibel
  • höchste Hardwarekompatibilität
  • sichere Investition

iFood – das Netzwerk

Kommunikation und Web

iFood Funktionsbausteine sind von Natur aus kommunikativ. Sie unterhalten sich intern und nach außen mit offenen Sprachen wie z. B. XML, Java, .Net, C++.

Die Entwicklung der Webmöglichkeiten ist in CSP und mit Zen realisiert. Bei der Wahl des Betriebsystems Ihres Servers haben Sie die Wahl zwischen

  • Microsoft Windows Produkten,
  • Apple Mac OS X,
  • Unix,
  • Linux und
  • Open VMS.

Schnittstellen

Als offenes Netzwerk für die Zukunft verfügt iFood sowohl über Standardschnittstellen wie auch über individuell angepasste Schnittstellen:

  • Stamm- und Bewegungsdaten aus Altsystemen können über CSV-Dateien oder individuelle Verbindungen übernommen werden.
  • Übergabe an Microsoft Excel, Word usw.
  • Anbindung vom BI-Tools z. B. Intersystems DeepSee via dynamischer Verbindung
  • Über SQL, ODBC, JDBC erfolgt ein direkter Zugriff auf externe Datenbanken wie z. B. Navision oder SAP-Plattformen
  • Standard-Dateiausgabeformate (TXT, CSV, PDF)

iFood – die Extras

iFood Automotiv

Automation spielt eine immer größere Rolle in vielen Bereichen der Lebensmittelproduktion. Vermehrt sind Maschinen mit Steuerungs- und Regelprogrammen ausgerüstet. Mit iFood Automotiv lassen sich sämtliche Mess- und Regeldaten permanent aufzeichnen und archivieren. Unabhängig vom Maschinenanbieter schaffen wir Schnittstellen für die Maschinenkommunikation. Wir vernetzen Ihre Anlagentechnik zu einem Informations- und Steuerungssystem für die Betriebstechnik.

  • Siemens S7-300 Anbindung
  • aktive und passive Sensoren
  • RFiD-Know-how
  • Prozessdaten dokumentieren

Produktionsmanagement

In Zusammenarbeit mit Ihrer Betriebstechnik entwickeln und bauen wir Lösungen auf Basis modernster Automatisierungstechnik. Durch gezielte Kontrolle und Koordination lassen sich Ihre Kosten auf nahezu allen Ebenen reduzieren. In einem System von zahlreichen Anlagen und Maschinen schließen wir die Lücken. Mit dem Einsatz von iFood übernimmt, koordiniert und verantwortet agmadata die Umsetzung von Automatisierungsprojekten und -Aufgaben.

  • verlässliche Aufzeichnung und Archivierung
  • zielgerichtete Automation
  • anbieterunabhängig
  • Lösungen für individuelle Ansprüche

Was wir zudem noch beherrschen:

Vier gute Gründe:

Datenbanktechnologie der Zukunft

Aktuelle Datenbanken haben multidimensionale Datenverbindungen und Strukturen. Sie nutzen SQL, ODBC, JDBC basierte Auswertetools, um so auf einfachste Weise beliebige Auswertungen auf der Datenbank aufzusetzen. iFood ist eine echte 64Bit Anwendung. Sie kann leistungsfähige Hardware optimal ausnutzen und gibt Ihnen unbegrenzte Leistung.
Ihr Plus: „Nicht mehr vor dem Bildschirm warten“

Einheitliche Schnittstellen

Moderne Systeme sind modular. Über offene Kommunikationsprogramme erledigen sie einen automatischen Datenverkehr. Einheitliche Schnittstellen (wie XML oder HTML usw.) verhindern Medienbrüche. Sie verwalten Daten, Bilder, Videos und andere Informationsformen in einer Datenbank.
Ihr Plus: „Insellösungen wachsen so zu einem integrierten System zusammen“

Modernste Programmiertools

Änderungen und Anpassungen von Masken, Tabellen, Datenrelationen, Sortierungen und Druckbildern werden zum Kinderspiel. Eine leistungsfähige System-Entwicklungsumgebung ist die Basis für eine effiziente Programmweiterentwicklung. Der Systemadministrator kann aktiv und selbständig dem Anwender im Unternehmen helfen. Bei komplexen Aufgaben greift agmadata über eine Netzwerkverbindung vor Ort ein und hilft.
Ihr Plus: „Optimierte Kosten“

Objektorientierte Benutzeroberfläche

Browser (Internetexplorer, Fire-Fox, Safari, Google Chrome usw.) lösen auf der Benutzerseite Windowstechniken ab. Mit ihrer Flexibilität lassen sich die Anwenderbedürfnisse optimiert darstellen ohne Ballast – Schlank zum Ziel.
Ihr Plus: „Anwender steigern ihre Leistung spielend“

Kontaktieren Sie uns